Das es sich hierbei um keinen Unfall und keine Verletzung handelt wissen Sie sicher, aber das es sie beim Bearded Collie nicht gibt ist ein Gerücht. Es stimmt schon, größere Rassen sind eher betroffen, aber alle Hunde können eine Magendrehung bekommen, selbst ein Dackel. Besonders Hunde mit weichem und lockerem Bindegewebe haben oft keine straffen Magenbänder, die ihn gut in Position halten können. Auf was Sie achten sollten:  Unmittelbar vor und nach dem Toben den Hund  keine großen Mengen Wasser trinken lassen, besser nur einige Schlucke, um den größten Durst zu löschen und eine Viertelstunde warten. Ebenso sollte er nach der Fütterung 1-2 Stunden nicht toben und springen. Auch sind zwei kleinere Mahlzeiten am Tag besser als eine große. Eine Magendrehung sicher zu diagnostizieren gehört auf jeden Fall in die Hand eines Tierarztes. Absichtlich gebe ich hier keine Anzeichen wieder, an denen man eine Magendrehung erkennen kann, denn diese sind nicht immer eindeutig. Hätte ich jemals auch nur den Verdacht (weil sich mein Hund evtl. nach dem fressen merkwürdig benimmt), er hätte eine Magendrehung, würde ich sofort meinen Tierarzt oder einen Notdienst verständigen.